Passwörter, Telefonnummern und andere Informationen in der iCloud sichern

Backup auf dem iPhone erstellen

Inhaltsverzeichnis:

Wer eine Kopie seiner Fotos, Telefonnummern, Apps und Dateien in einem virtuellen Speicher ablegt, entscheidet sich für eine sichere und dauerhafte Datenarchivierung. Zusätzlich ziehen Mac-Userinnen und -User damit rasend schnell von einem Gerät auf ein anderes um. Ein Überblick über die wichtigsten Funktionen des Apple-Dienstes und eine Anleitung zum erstmaligen Einrichten der iCloud.

Fotocollage iPhone Backup

Wer kann sich noch an seinen ersten Umzug auf ein neues Handy erinnern? Bei mir war das in den Nullerjahren, als ich von meinem Nokia 3210 auf das neuere Modell 5310 Xpress Music umziehen wollte. Damals saß ich ganze drei Tage an der händischen Speicherung aller Telefonnummern. Als ich in den 10er-Jahren das erste Mal vom iPhone 4 auf das neuere Modell iPhone 6s umzog, dauerte dieser Vorgang inklusive der erstmaligen Einrichtung knapp 30 Minuten.

Möglich ist dieser schnelle Datentransfer durch die iCloud, das ist ein eigens auf Apple Geräte abgestimmter virtueller Speicherort, der die eigenen Handydaten sicher und langfristig archiviert. Was früher das Notizbuch, ist heute die Cloud. Im virtuellen Speicher bewahrt man seine Daten auf, um zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf sie zugreifen zu können. Unbeabsichtigt gelöschte Fotos, Videos oder Textdateien können damit jederzeit auf dem iPhone wiederhergestellt werden. Die iCloud bietet neben dem einfachen Umzug von iPhone zu iPhone (oder von iPhone zu iPad) auch noch weitere Vorteile: 

  • E-Mails auf dem Smartphone empfangen
  • Mails bei Defekt des Handys von jedem beliebigen PC abrufen
  • E-Mail-Adressen und Telefonnummern langfristig aufbewahren
  • Fotos langfristig archivieren
  • Safari-Lesezeichen auf jedem Gerät abrufen
  • E-Mail mittels Einweg-Adresse schützen
  • E-Mails über die eigene Domain versenden
  • verloren gegangenes oder gestohlenes iPhone suchen
  • SmartHome Geräte sicher steuern
  • Gaming-Spielstand auf jedem Gerät synchronisieren
  • Lesefortschritt von iBooks auf jedem Gerät synchronisieren
  • Sprachmemos synchronisieren und teilen
  • Passwörter auf dem neuesten Stand halten
  • Fotos und Dateien mit Freunden und Familie teilen
  • Wiederherstellen von verloren gegangener Dateien
  • Apple Watch mit iPhone koppeln
  • iCloud unter Windows nutzen
  • automatisches Backup erstellen

Backup erstellen

Ein Backup in die iCloud kann sowohl auf dem iPhone als auch auf dem Mac erstellt werden. Sollte es sich um das erste Backup überhaupt handeln, lesen Sie bitte zuerst die Abschnitte “iCloud auf dem iPhone einrichten” und “iCloud Speicherplan upgraden” unterhalb dieses Abschnitts.

  • Einstellungen am iPhone öffnen und auf das Profil tippen
  • “iCloud”
  • “iCloud Backup” öffnen
  • “Backup jetzt erstellen”
Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

Wer sich nie mehr um die Datensicherung auf seinem Smartphone kümmern möchte, stellt das automatische Backup auf “On”.

iCloud Backup

iCloud auf dem iPhone einrichten 

Die Voraussetzung für das Einrichten der iCloud ist das Vorhandensein einer Apple-ID. Wurde diese nicht schon beim erstmaligen Einrichten vergeben, kann die Apple-ID im Nachhinein über den App Store eingerichtet werden.

Apple-ID in 5 Schritten via App Store einrichten

  • App Store öffnen und auf das Profil tippen
  • “Neue Apple-ID erstellen”

Hinweis: Die eingegebene Mailadresse gilt als Apple-ID, und damit für alle Apple-Dienste!

  • alle relevanten Felder korrekt ausfüllen 
  • Telefonnummer zum Schutz der eigenen Daten bestätigen
  • Mit der Bestätigung der E-Mail-Adresse ist die Einrichtung der Apple-ID abgeschlossen

Via iTunes for Windows ist es möglich, unter Windows eine Apple-ID anzulegen.Hier können Sie iTunes for Windows sicher downloaden.

Wie viel Speicherplatz ist genug?

5GB Speicherplatz inkludiert Apple aktuell beim Kauf eines neuen iPhones - das reicht für rund 3.500 Fotos und die private Telefonliste. Apple-Maniacs wie ich, die sich entschließen, langfristig bei Apple Geräten zu bleiben, können sich entweder gleich für den 2TB Speicher um 9,99 Euro monatlich entscheiden, oder zunächst mit der 200GB-Variante um 2,99 Euro monatlich beginnen. Dieser Speicherplan reicht für Otta Stino in der Regel weit über 10 Jahre oder für rund 140.000 Bilder. Auch zur Erstellung automatischer Backups hat man mit 200GB Speicherplatz für lange Zeit ausgesorgt.

Sind die 5GB kostenloser Speicher nicht genug, kann einen Upgrade des persönlichen Speicherplans vornehmen. Auch ein Downgrade ist jederzeit möglich und stellt sich mit dem Stichtag der vorletzten Änderung automatisch auf den niedrigeren Speicherplatz um.

iCloud Speicherplan up- oder downgraden

  • Einstellungen am iPhone öffnen und auf das Profil tippen
  • “iCloud”
  • “Speicher verwalten”
  • “Speicherplan ändern”
  • Apple-ID eingeben
  • Speicherplan auswählen

iCloud: Servicequalität und Sicherheit

Da es sich bei den Daten, die in der iCloud gesichert werden, oft um höchstpersönliche Angelegenheiten handelt, ist die Frage nach der Sicherheit der Cloud durchaus berechtigt. In meinem Beitrag über revisionssichere Cloud-Dienste aus Europa habe ich die wichtigsten Faktoren aufgezählt, welche die Auswahl des passenden Anbieters erleichtern. Neben dem individuellen Schutzbedarf - ein Geheimnisträger bedarf eines höheren Schutzes als ein Privater oder ein Freelancer - spielen Faktoren wie das Vertrauen in den Anbieter und das Support-Angebot eine Rolle. Wichtig für Europäer ist die DSGVO-Compliance. Um die hohen Anforderungen erfüllen zu können, sollte man sich immer für einen Cloud-Dienst entscheiden, der die persönlichen Daten auf einem Server mit Standort in Europa sichert.

"Der Mac bietet, verglichen mit Windows, schon allein deshalb mehr Sicherheit, da er eben nicht von der Mehrheit genutzt wird. Damit - und mit seinem unvergleichlichen integrierten Antivirenprogramm - rückt Apple bewusst Cyberkriminellen aus dem Fokus. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass die iCloud schon allein aus diesem Grund im Vergleich zu den herkömmlichen Dienstleistern mehr Sicherheit bietet."

Claudia Felbermayer

Sehen wir uns also an, wie es um die Qualität und die Sicherheit des Cloud-Dienstes von Apple bestellt ist:

Vertrauen in den Cloud-Anbieter

Apple wurde im Jahr 1976 gegründet, und blickt damit auf eine bald 50-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Es handelt sich um ein 3 Billionen Dollar schweres, börsennotiertes US-Unternehmen, das seit Januar 2022 offiziell als das teuerste Unternehmen der Welt gilt. Zum Vergleich: Deutschland erzielte im Jahr 2020 einen BIP von 3,8 Billionen Dollar. Ein außerordentliches Ergebnis für ein einzelnes Unternehmen, und zweifellos ein Garant dafür, dass es auch in den nächsten 10-30 Jahren noch eine Rolle auf dem Markt spielen wird, sofern keine unvorhersehbaren Katastrophen passieren. 

Allen Unkenrufen zum Trotz ist das Vertrauen in Apple ausgesprochen hoch, auch - oder gerade weil - es im Gegensatz zu anderen Cloud-Anbietern nicht von der User-Mehrheit genutzt wird. Wir erinnern uns: Der Mac bietet, verglichen mit Windows, schon allein deshalb mehr Sicherheit, da er eben nicht das passende Modell für jede und jeden ist. Dadurch rückt Apple aus dem Fokus von Cyberkriminellen. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass die iCloud schon allein aus diesem Grund im Vergleich zu anderen Anbietern mehr Sicherheit bietet. Lediglich für Geheimnisträger sehe ich die Nutzung der iCloud kritisch.

Rating*: Rating Stern rotRating Stern rotRating Stern rotRating Stern rotRating-Stern grauRating-Stern grau

DSGVO-Konformität

Die Daten von Apple Kunden aus Europa lagern in Dänemark. Dieses EU-Land erfüllt die gesetzlichen Regelungen der DSGVO zu 100%. Es gehört zu einem jener Länder Europas, welche die DSGVO besonders rigoros umsetzen, Datenschutzverstöße entschieden verfolgen und je nach Schwere des Verstoßes mit hohen Bußgeldern bestrafen.

Rating*: Rating Stern rotRating Stern rotRating Stern rotRating Stern rotRating Stern rotRating-Stern grau

Support

Gratis Support ist tot - es lebe der bezahlte Support. Diese Haltung scheinen seit der digitalen Transformation alle Unternehmen eingenommen zu haben. So auch Apple. Zwar ist beim Kauf eines Apple Gerätes ein Apple Care Paket für ein Jahr im Preis inkludiert, aber was ist nach Ablauf dieses Jahres? Die Antwort ist so traurig wie wahr: Man schlurft durch die Hilfe Foren in der Hoffnung, die eine richtige Lösung auf das aktuelle Problem herauszufiltern.

Mac Screenshot

Wer nach dem ersten Apple Care Jahr beim Apple Support durchwählt, und sich mehr als Mitleidsbekundungen erwartet, wird herbe enttäuscht. Um konkreten telefonischen Service zu bekommen, muss man auch bei Apple noch einmal kräftig drauflegen. Umfassenden Software-Support, der auch wirklich dabei hilft, Probleme mit der iCloud zu beheben, gibt es nämlich nur mit dem iCloud AppleCare+ Paket, welches je nach Modell des Phones im Bereich zwischen 150 und 250 Euro kostet, und ihre Gültigkeit nach maximal 3 Jahren verliert. Bei aller Apple-Liebe: Das könnte das teuerste Unternehmen der Welt definitiv besser.

Rating*: Rating Stern rotRating Stern rotRating-Stern grauRating-Stern grauRating-Stern grauRating-Stern grau

Apple Qualität und Sicherheit Gesamt:

Rating Stern rotRating Stern rotRating Stern rotRating Stern rotRating-Stern grauRating-Stern grau

Ein Backup am iPhone zu erstellen ist keine Kunst, und gehört heute bereits zur Routine. Wer seine Handydaten bisher noch nicht über die Cloud geschützt hat, der sollte dies schnell nachholen. Dasselbe gilt auch für den Mac. Lesen Sie hier, wie Sie mithilfe der TimeMachine ein Backup auf dem Mac erstellen, und damit zukünftig auf zucker- oder alkoholhaltige Nervennahrung verzichten können. 

* Die RD-Sterne-Bewertung erfolgt auf der Grundlage des deutschen Schulnotensystems. Bitte legen Sie Ihren Fokus auf die grauen Sterne, um das Ergebnis schneller erfassen zu können. (0-1 grauer Stern = Sehr gut, 2 graue Sterne = Gut, 3 graue Sterne = Befriedigend, 4 graue Sterne = Genügend, 5 graue Sterne = Mangelhaft, 6 graue Sterne = Nicht genügend)


Bildquellen:

1. Beitragsbild © Wendy Wei © dabljola © Imilian / Claudia Felbermayer @ canva pro
2. “Profile” © KP Arts @ Canva
3. ”iTunes Logo” by Apple - Aplikace iTunes, Public Domain
4. “Einstellungen” by Apple Inc. - www.icloud.com, Public Domain
5. “Reload” © Ideaa @ Canva
6. “iCloud Backup” Screenshot
7. “iMac Support” Screenshot

VG WORT
Über die/den Autor/in: Claudia

Claudia begann ihren beruflichen Werdegang als technische Redakteurin mit Fokus auf Verdichter und Kompressoren. Als junge Erwachsene wollte sie ihren Horizont noch in anderen spannenden Bereichen erweitern. Nach einem Ausflug in behördlichen Wirkungskreisen begann sie, Unternehmen redaktionell bei der Planung und Umsetzung zu unterstützen. Mit den Jahren bildeten sich zwei Interessenkreise heraus: Sprache im Allgemeinen (und Schreiben als bevorzugtes Ausdrucksmittel) sowie die Themen Sicherheit und Technik. Claudia ließ sich, gestützt vom Bundesverband professioneller Werbetexter Deutschland e.V., als professionelle Werbetexterin zertifizieren. Dadurch haben sich ihre Kompetenzen um den Bereich Marketing erweitert. Heute leitet Claudia ein Team professioneller Redakteure, die ihre Arbeit durch deren Schwerpunkte nochmals um ein Vielfaches ergänzen.

Claudia