Schritt für Schritt zur Wiederherstellung

Datenrettung mit Recuva?

18. Dezember 2021 • News

Am PC die letzten Urlaubsbilder bearbeiten, Schriftstücke erstellen oder diverse Dateien anlegen: Ein ganz normales Prozedere. Versehentlich gelöschte Daten oder Bilder sind für einen normalen Freizeituser ausgesprochen ärgerlich, für Freelancer wie Sie oder ich durchleben den Worst Case. Recuva, eine Datenrettungssoftware, die von den Machern des CCleaners stammt, ist da eine große Hilfe.

Recuva, das nutzerfreundliche Tool

Recuva Screenshot

Entwickelt von der Piriform Software Ltd., mit Sitz in London, UK, ist dieses Tool darauf ausgelegt, gelöschte Daten wiederherzustellen, die von verschiedenen Speichermedien gelöscht wurden. Das bedeutet: Gespeicherte Bilder und Dateien, die aufgrund eines technischen Fehlers oder einer fehlerhaften Anwendung vom USB-Stick, von der Digicam, von der externen Festplatte oder auch vom PC gelöscht wurden, nicht einfach verschwunden sind. Stattdessen lassen sie sich mit Recuva ziemlich unkompliziert wiederherstellen. 

Eine durchaus praktische App also, die jedoch nur bei windowsbasierten Betriebssystemen funktioniert. Für Freelancer, die mit einem Mac arbeiten, aber kein Grund, um zu verzweifeln. Auch für dieses Betriebssystem gibt es Hilfe bei der Wiederherstellung von gelöschten Daten. Tool dazu findet man hier.

Mit einem regelmäßigen Backup sichern sich vor allem Freelancer doppelt gegen einen Datenverlust ab!

Nur 4 Steps sind nötig

So schnell, wie Daten aus Versehen gelöscht werden, ist das Dienstprogramm Recuva zwar nicht. Dennoch braucht es nur 4 Schritte, um verloren geglaubte Dateien wiederherzustellen.

  • Kostenloser oder bezahlter Download des Dienstprogramms von Piriform und installieren. Anschließend eine Dateityp-Auswahl treffen.
  • Den entsprechenden Speicherort auswählen und bestätigen. Mit einem Klick auf “Weiter” erfolgt die Auswahlmöglichkeit “Tiefenscan aktivieren oder nicht”.
Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

Recuva beinhaltet auch die Möglichkeit eines Tiefenscans. Dieser empfiehlt sich jedoch nur, wenn der Schnellscan die vermissten Daten nicht aufspürt. Zudem benötigt er weitaus mehr Zeit. Das sollte man als Freelancer einkalkulieren und vielleicht das Dienstprogramm nicht unbedingt dann starten, wenn ohnehin gerade ein enormer Zeitdruck besteht.

  • Nachdem das Dienstprogramm gestartet wurde, wird der Speicherort in wenigen Minuten durchsucht. Der Wechsel in den erweiterten Modus ermöglicht nun eine Selektion jene Daten, die wiederhergestellt werden sollen.
  • Jene Daten, die Ihnen wichtig sind, im Recuva-Programm speichern und markieren und auf “wiederherstellen” klicken. Der Datenexport erfolgt dann automatisch.

Betrifft der Datenverlust ein externes Speichermedium, braucht dieses vor der Anwendung von Recuva eine Verbindung zum Computer. Zudem ist es ratsam, vorher sicherzustellen, dass beispielsweise die externe Festplatte oder der USB-Stick vom Betriebssystem auch erkannt wird.

Es gibt viele Gründe, warum Daten ganz plötzlich verschwinden oder nicht mehr verfügbar sind. Doch mit dem Dienstprogramm Recuva lassen sich versehentlich gelöschte Daten in gerade einmal 4 Schritten schnell und sicher wiederherstellen. Kein Grund zur Panik also!


@ MS

Über die/den Autor/in: Redaktion
Redaktion