Die größten USB Sticks

9. Januar 2022 • News

Drei Marken, drei Meinungen

Heutzutage muss man oft große Datenmengen speichern. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen drei USB Sticks mit besonders viel Speicherplatz vor, auf denen Sie Ihre Daten überall mit hinnehmen können.

Speicher Datatraveler

USB Sticks
1267620“ by EsaRiutta @ pixabay

Als beliebter Datatraveler wird vor allem der USB-Stick genutzt. Dieser ermöglicht es, wie der Begriff bereits verrät, Daten von einem Endgerät auf ein anderes zu übertragen. Doch daneben gibt es eine weitere wichtige Verwendung für die kleinen Helfer des Alltags. Neben der Datensicherung, für die sie hauptsächlich genutzt werden, sind die Daten damit auch schnell mitgenommen und griffbereit. Die Größen der USB-Sticks unterscheiden sich nicht nur äußerlich, sondern vor allem auch in der Kapazität. Je nach Kapazität eignet sich der USB-Stick optimal zur Datensicherung, eine weitere Möglichkeit dazu bieten SSD Festplatten.

Es ist beachtlich, dass bereits im Jahre 2000 der erste USB-Stick mit einer Speicherkapazität von 8 Megabyte auf den Markt gebracht wurde. Zum heutigen Zeitpunkt ist die Technik so weit, dass es  USB-Sticks bis zu 2 Terabyte zu erwerben gibt. Die Geschwindigkeit des kleinen Speicher Wunders wird zumeist im Mbit/s angegeben. Dabei findet man häufig die Verwendung USB 2.0 – 480 Mbit/s, USB 3.0 – 5 Gbit/s und USB 3.1 – 10 Gbit/s. Doch was genau bedeuten diese Daten? Dahinter verbergen sich die vom Hersteller angegebenen Höchstleistungen.

Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

Braucht man diese Geschwindigkeit wirklich? Ja, es vor allem um ein bequemes Arbeiten. Der USB-Stick sollte dafür nicht länger, als eine halbe Millisekunde brauchen, um den Zugriff auf die gewünschten Daten zu ermöglichen. Auch die Übertragungsgeschwindigkeit der Daten von und auf das Gerät sollte flüssig geschehen, denn ansonsten wird es eine ermüdende Angelegenheit seine Daten zu verschieben.

Ich finde eine weitere wichtige Rolle, spielt natürlich auch das Preis Leistungsverhältnis. Um das richtige Verhältnis für sich selbst zu finden, ist wichtig auf die eigenen Persönlichen Anforderungen zu schauen. Soll der Stick hauptsächlich beruflich und vor allem mit einer großen Datenmenge genutzt werden, so wird sich der Fokus auf die Speicherkapazität und den Preis richten. Wenn der Stick jedoch zur Speicherung und Wiedergabe von Videos und Fotos genutzt werden soll, so wird sich der Fokus auf die Geschwindigkeit und den Preis versetzen. Es gibt jedoch auch angenehme All-in-one-Lösungen.  Dafür gibt es hier die größten 3 USB-Sticks, die auf Herz und Nieren bestaunt wurden und nun zur Auswahl stehen. Ein jeder davon hat seine ganz persönlichen Vorteile sowie auch Nachteile und kann je nach Anforderungen der perfekt sein. 

Der DataTraveler Ultimate GT von Kingston – das Arbeitstier

Der USB-Stick von Kingston besticht primär durch seine hohe Speicherkapazität von 2 TB. Daneben bringt das gute Stück eine Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 10 Gigabits pro Sekunde mit sich.  Soweit so gut! Ein weiter Vorteil ist vorwiegend die Kompatibilität mit allen gängigen Betriebssystemen. Ein absoluter Nachteil für mich das Design, bei flacheren Endgeräten kann durch das klobige Design das Anschließen etwas problematisch werden.

Ein wahres Platzwunder mit einer angenehmen Arbeitsgeschwindigkeit.

Der DataTraveler HyperX Predator von Kingston – für das Vergnügen

Hierbei zeigt sich die Mittelklasse bei Kapazität und angepasster Geschwindigkeit. Mit einer Speicherkapazität von 1 TB und einer Geschwindigkeit von bis zu 5 Gigabits pro Sekunde, lässt sich der Vorgänger des Ultimate GT, durchaus sehen. Auch hier besticht vorrangig die Kombination aus Größe und Geschwindigkeit in der Handhabung. Der große Vorteil ist hierbei, der Stick ist gut geeignet für größere Datenmengen und kompatibel mit allen gängigen Betriebssystemen. Der Nachteil für mich bereits hier ist leider die etwas dickere Bauweise genutzt worden, was wiederum bei flachen Endgeräten die Nutzung etwas erschwert.

Der Patriot Supersonic Magnum 2 – für den normalen Gebrauch

Hierbei handelt es sich um den meiner Meinung nach angenehmsten USB-Stick für alle Menschen, die zwischendurch ein paar Transfers ihrer Daten vornehmen möchten oder auch mal einen Film zum Mitnehmen speichern. Die Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 5 Gigabits pro Sekunde und die Speicherkapazität von 512 Gigabyte sind so harmonisch, dass ein schnelles Arbeiten zu jeder Zeit möglich ist. Der Vorteil ist bei diesem USB-Stick primär das Preisverhältnis, was sich auch mit einem schmaleren Geldbeutel entbehren lässt. Ein kleiner Nachteil ist das Design, es hätte eine schönere Oberfläche haben können, es fühlt sich rau an und bekommt schneller Kratzer, doch wer auf die inneren Werte mehr Wert legt, ist hier genau richtig!

Die drei größten USB-Sticks im Rennen, haben gezeigt wie unterschiedlich sie nicht nur vom Design, sondern vor allem in ihrer Anwendung sind. Dabei überrascht, dass es weniger die Technik ist, die als Erstes ins Auge sticht. Sondern die Handhabung bei dieser kommt es wirklich stark auf das Endgerät und das Design des Sticks an. Nur, wenn beides harmoniert, kann der tägliche Gebrauch zum Spaß werden. Ich selbst muss dank der schlanken Bauweise des MacBooks darauf achten, dass die Außenhülle des USB-Sticks nicht zu dick ist, ansonsten wird die Nutzung und das Einführen des Sticks zum Kraftakt. 

Über die/den Autor/in: Redaktion
Redaktion