So vergrößern Sie Ihre Chancen

Wiederherstellung von Dateien

26. Dezember 2021 • News

Freelancer kennen es: Gerade an langen Arbeitstagen schleichen sich leicht einmal Fehler ein. Ehe man sich versieht, hat man ausversehen eine wichtige Datei gelöscht. Ist diese lediglich im Papierkorb gelandet, lässt sie sich natürlich mit nur einem Mausklick wiederherstellen. Aber auch endgültig gelöschte Daten sind nicht zwangläufig unwiderruflich verloren – wenn Sie die Tipps in diesem Artikel befolgen.

Grundsätzlich gilt, wie so oft im Leben, auch hier die Regel “Keine Panik”. Das schlimmste, was Sie im Falle einer versehentlichen Dateilöschung machen können, ist es wild herumzuklicken und zu versuchen Ihren Fehler so ungeschehen zu machen. Denn selbst wenn Sie Ihre Festplatte defragmentiert oder Ihr Betriebssystem neu installiert haben, kann eine Datenwiederherstellungssoftware oft noch helfen.

Achtung: DAS müssen Sie vermeiden

Schaltkreise
2440249” by geralt @ pixabay

Falls es bei Ihnen zum Ernstfall gekommen ist, sollten keinesfalls zu lange warten und die Datenwiederherstellung mittels der Software auf die lange Bank schieben. Tatsächlich sinkt die Chance, dass Sie Ihre Dateien erfolgreich wiederherstellen können, nämlich mit der Zeit.

Dadurch, dass Sie Ihren PC weiter benutzen werden die Daten auf der Festplatte überschrieben und lassen sich dann nicht mehr rekonstruieren. Warum dies so ist, lässt sich mit den technischen Aspekten einer Löschung erklären: Wenn Sie eine Datei auf Ihrer Festplatte löschen, wird diese zunächst einmal nicht wirklich sofort gelöscht. Vielmehr wird sie erst einmal unsichtbar für das Betriebssystem und alle installierten Programme.

Der Speicherplatz, den die Datei vorher belegt hat, wird dem Betriebssystem als verfügbar angezeigt. Die endgültige Löschung findet somit erst statt wenn das System diesen Speicherplatz nun mit neuen Daten überschreibt. Und genau dies kann passieren, wenn Sie weiter mit dem Rechner arbeiten. 

Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

Lesen Sie hier welche Tools zur Rettung verlorener Daten auf der Festplatte es gibt.

Einfach am PC weiter zu arbeiten ist also keine gute Idee. Es gibt allerdings auch noch eine andere Sache, die Sie niemals machen sollten, wenn Sie versehentlich Daten gelöscht haben und diese wiederherstellen wollen: Defragmentierung.

Eine Defragmentierung sollte zwar regelmäßig durchgeführt werden, weil Sie Ihre Festplatte so von Datenmüll befreien und Ihr System schneller machen, aber genau in diesem “Datenmüll” können sich auch ihre verlorenen Daten befinden. Eine gute Datenwiederherstellungssoftware schafft es häufig einzelne Fragmente gelöschter Dateien aufzufinden und diese wieder korrekt zusammenzusetzen. Eine vorherige Defragmentierung macht diese Chance aber sehr wahrscheinlich zunichte.

Um Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Datenwiederherstellung drastisch zu erhöhen, sollten Sie am besten sofort nach einer versehentlichen Löschung aufhören am PC zu arbeiten. Installieren Sie stattdessen eine Datenrettungssoftware auf einer separaten Festplatte und lassen Sie diese ihre Arbeit verrichten.

Sie sehen also: Auch wenn ein Datenverlust einem natürlich den Puls in die Höhe treibt, muss er mit der richtigen Vorgehensweise nicht endgültig sein. Es gilt ruhig zu bleiben und sie Situation nicht durch falsches Handeln zu verschlimmern. 

Über die/den Autor/in: Redaktion
Redaktion