Top oder Flop?

G-RAID SHUTTLE 4 von SanDisk

4. Januar 2022 • News

Wer ohne Wartezeiten und dem investieren von vielen Nerven auf große Datenmengen zugreifen möchte, der sollte einmal einen genauen Blick auf die sogenannten RAID Systeme werfen. Interessant sind sie auch für diejenigen, die großen Wert darauf legen, dass die eigenen Daten sicher und konform aufbewahrt werden. Doch was ist RAID eigentlich? Es handelt sich hierbei um ein Speicherkonzept, das letzten Endes mit einer digitalen riesigen Bücherei vergleichbar ist. An nur einem Ort stehen dem Nutzer ohne weiteres zahlreiche Daten zur Verfügung. Eines dieser Speicherkonzepte stellt das G-RAID SHUTTLE 4 von SanDisk Professional dar. Und genau das habe ich für diesen Beitrag einmal näher beleuchtet. 

First Things First: Was ist eigentlich ein RAID System genau?

Wer von RAID Systemen hört, der kann das ganze eigentlich auch mit einem sogenannten Archivierungskonzept vergleichen. Ein RAID System besteht, einfach ausgedrückt, aus mehreren (mindestens aber zwei) Festplatten, die eng miteinander verbunden sind. Auf diese Weise entsteht quasi ein wertvolles, virtuelles Netzwerk. Daten, die auf eine dieser Festplatten eingespielt werden, werden vom RAID System gespiegelt, so dass sie von jeder Festplatte aus abrufbar sind. Mit diesem Wissen ist eines schnell klar: Ein Datenverlust wird bis auf ein minimales Restrisiko verhindert und die Bereitstellung der abzurufenden Daten geht schnell vonstatten.

Daumen hoch also in Sachen Übertragungsgeschwindigkeit, Wiederherstellbarkeit und Ausfallsicherheit.

Alexandra Dahmen

Das G-RAID SHUTTLE 4 von SanDisk Professional

Diese mobile Hardware Lösung ist in drei verschiedenen Kapazitäten erhältlich: 24 TB, 48 TB und 72 TB. Doch selbst die “kleinste” Variante des G-RAID SHUTTLE 4 von SanDisk Professional mit 24 TB  ist die optimale Lösung für Zuverlässigkeit, schnellen Zugriff und eine Videobearbeitung in Echtzeit. Letzteres ist übrigens auch der Grund, warum sich die G-RAID SHUTTLE 4 vor allem für Freelancer im Film- und Videobereich empfiehlt. 

Computerplatine
3092486” by jplenio @ pixabay

In der G-RAID Lösung sind übrigens ganze vier Ultrastar-Festplatten der Enterprise-Klasse (7.200 U/min) verbaut. Diese bieten dem Nutzer neben einer erweiterten Zuverlässigkeit auch eine 5-Jahres-Garantie. Außerdem unterstützt sie 4K-, 8K- und auch VR-Multistream-Workflows und ist standardisiert im RAID-5-Modus formatiert.  Allerdings werden vollständigkeitshalber auch RAID 0, 1 und 10 unterstützt.

Und wem all das noch nicht genug ist, der dürfte an der Reihenschaltung für fünf weitere Geräte interessiert sein. Durch zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse nämlich, können zum Beispiel weitere Festplatten oder auch Monitore angeschlossen werden. Das klingt nach schier unglaublichen und fast schon unbegrenzten Möglichkeiten. 

Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

Wer das RAID System detaillierter und in all seinen Facetten verstehen möchte, der kann sich einen genaueren Einblick gerne auch hier, in unserem umfangreichen Beitrag dazu, verschaffen.

Letztlich habe ich auch bei der Lese- (bis zu 1000 MB/s)  und Schreibrate (bis zu 1.100 MB/s) nicht schlecht gestaunt! 

Kompatibel ist die G-RAID übrigens mit macOS 10.15 + oder auch Windows 10+. Man sieht also: Die G-RAID eröffnet ihr Können einem wirklich breiten Publikum. Vielleicht auch ein Grund, warum sie so beliebt ist. Aber angesichts der Leistungen könnten ihre vielen Beliebtheitspunkte tatsächlich auch an allem anderen liegen. Vor allem die Datensicherheit in diesem Bereich finde ich nach wie vor unbedingt erwähnenswert. Aber Achtung: Datensicherheit ist nicht gleich Backup! Dieses sollte zusätzlich in jedem Fall gemacht werden. Denn auch, wenn ein Datenverlust mit einem RAID-System eher gering ist: Unmöglich ist am Ende gar nichts!

Prinzipiell haben sich RAID-Speicherkonzepte in den letzten Jahren und Monaten zu echten Alleskönnern in unserem Serverumgebungen gemausert. Verstehen kann ich das gut, denn ein RAID ist am Ende eine willkommene Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der eigenen Daten. Und da ist es auch eigentlich völlig egal, um welche Daten es sich handelt: Filme, Patientenakten oder anderes: Sichern sollten wir all die genannten Dinge gleichermaßen gut und verantwortungsbewusst. 

VG WORT
Über die/den Autor/in: Alex

Alexandra Dahmen hat während ihres Studiums bereits als freischaffende Autorin für verschiedene Kunden und große deutsche Tageszeitungen gearbeitet.

Seit ihrem Studienabschluss 2016 hat sie sich im Rahmen ihrer Autorentätigkeit vor allem auf die Schwerpunkte Verbraucher, Freelancer und Gesundheit spezialisiert. Als Journalistin ist sie nach wie vor in den Bereichen Blaulicht und Celebrity tätig.

Alex