Aus der Reihe: Drei Marken, drei Meinungen

Glyph, Adata und Hikvision – Unsere Empfehlung

2. Dezember 2021 • News

Ich muss gestehen: Die Marken Glyph, Adata und HIKVISION habe ich tatsächlich noch nie gehört. Macht aber nichts, denn irgendwie fand ich gerade das sehr spannend. Ganz ohne Erwartung oder Vorahnung habe ich mich also mit 1 TB SSDs dieser Marken beschäftigt und ein Resümee getroffen. Wen das interessiert, der darf jetzt gerne einmal weiterlesen.

Glyph 1 TB Atom SSD mit USB 3.0 und Thunderbolt 3

Optisch gefällt mir dieses Exemplar schon ziemlich gut. Ja, ich weiß, eigentlich ist die Optik völlig egal, denn auf die inneren Werte kommt es an. So ist es auch bei SSDs – oder gerade bei denen. Aber als Frau legt man ja doch noch einmal ein bisschen Wert aufs Äußerer. Schande über mein Haupt.

portable SSD Festplatte

Aber zur allgemeinen Beruhigung kann ich sagen, dass diese SSD tatsächlich nicht nur total genial aussieht, sondern das auch ihr Inneres sich durchaus sehen lassen kann. Ihre Lese- und Schreibgeschwindigkeit glänzt mit sage und schreibe bis zu 560 MB/s. Ganz schön schnell unterwegs und damit prinzipiell für alle geeignet, die im Alltag wenig Zeit haben und die besonders ergebnisorientiert unterwegs sind. So wie irgendwie ja die meisten Freelancer!

Ich finde, wenn man diese SSD kauft, bekommt man ein Rund-Um-Sorglos-Paket geliefert. Denn im Lieferumfang enthalten ist nicht nur die SSD alleine, sondern auch ein USB-C zu USB-C Kabel und ein USB-C zu USB 3.0 Kabel. Quasi alles was man braucht, in nur einer Lieferung. Sowas begrüße ich persönlich ja sehr.

ADATA SE760 1 TB portable external SSD

Weil ich natürlich nicht die Gelegenheit habe, alle von mir vorgestellten SSDs persönlich auf Herz und Nieren zu überprüfen, lese ich mich gerne auch durch zahlreiche Testberichte und Meinungen von Menschen, die sich zum Kauf der SSDs entschieden haben. So wie eben auch in diesem Falle.

Weil ich natürlich nicht die Gelegenheit habe, alle von mir vorgestellten SSDs persönlich auf Herz und Nieren zu überprüfen, lese ich mich gerne auch durch zahlreiche Testberichte und Meinungen von Menschen, die sich zum Kauf der SSDs entschieden haben.

Alexandra Dahmen

Vor allem die Lesegeschwindigkeit der ADATA SE760 soll sehr gut sein und nur wenig Zeit in Anspruch nehmen. Was den meisten Nutzern und Nutzerinnen allerdings aufgefallen ist, ist die Wärmeentwicklung bei längerer Nutzungsdauer. Im Rahmen dessen wird die SSD dann auch schlichtweg langsamer und lauter – man merkt, wenn sie überlastet ist. Dennoch ist die Meinung sonst durchweg positiv. Vor allem zum privaten Gebrauch scheint sie eine gute Wahl zu sein.

Mit verschiedenen Zusatztools kann man außerdem auch eine Verschlüsselung generieren und wichtige Daten damit besonders gut und sicher speichern. Für mich persönlich extrem wichtig, denn wer möchte, dass Fremde auf die eigenen Daten zugreifen können? Ich jedenfalls nicht. Und damit ist auch der Verlust nicht grenzenlos ärgerlich. Ok, ärgerlich schon – aber eben nicht wahnsinnig. Denn man kann sicher sein: Niemand wird auf die Daten zugreifen.

Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

An dieser Stelle sollte man aber nicht unerwähnt lassen, dass es beim Verlust einer SSD, genauso wie beim Verlust eines USB-Sticks, noch ein paar weitere Dinge zu beachten gibt. Diese kann man auch hier wunderbar nachlesen.

HIKVISION 1TB T1000 USB 3.1 Type C externe SSD

Die tragbare externe SSD T1000 von HIKVISON kann mit einer hohen Geschwindigkeit von 1050 MB/s lesen und mit 1020 MB/s schreiben. Sie verfügt über eine USB3.1 -Hochgeschwindigkeitsschnittstelle, ist rückwärtskompatibel mit USB3.0 und USB2.0. und verpackt in einem wunderbaren Metallgehäuse, das gleichermaßen stoßfestes und sturzsicher ist.

Gerade letzteres macht diese SSD langlebig und sicher in ihrer Anwendung. Besonders geeignet dürfte sie deswegen für Freelancer und andere Berufstätige sein, die viel und oft unterwegs sind und deren hektischer Alltag durch robuste Gegenstände schlichtweg bereichert und vereinfacht wird.

Die SSD von HIKVISION kommt gemeinsam mit USB 3.1 Typ-C Kabeln, einem USB-C zu USB-A Kabel und einem USB-C zu USB-C Kabel. Also auch hier steht eines fest: Wer sie kauft, erhält ähnlich wie bei der SSD von Glyph gleich das gesamte Paket.

Meine Wahl fällt auf …

Tatsächlich bin ich schon immer ein Freund von „All-in-One“ Paketen gewesen, weswegen ich mich sicherlich für die Glyph oder für die HIKVISION SSD entscheiden würde. Leistungstechnisch überzeugt de HIKVISION noch ein bisschen mehr – andererseits gefällt mir aber auch die Verschlüsselungsmöglichkeit bei Variante 2.

Nun ja – ich sage ja immer: Alles hat Vor- und Nachteile. Und am Ende hat jeder selbst die Qual der Wahl.


Bild:“81344” © Hans @ pixabay

Über die/den Autor/in: Alex

Alexandra Dahmen hat während ihres Studiums bereits als freischaffende Autorin für verschiedene Kunden und große deutsche Tageszeitungen gearbeitet.

Seit ihrem Studienabschluss 2016 hat sie sich im Rahmen ihrer Autorentätigkeit vor allem auf die Schwerpunkte Verbraucher, Freelancer und Gesundheit spezialisiert. Als Journalistin ist sie nach wie vor in den Bereichen Blaulicht und Celebrity tätig.

Alex