Aus der Reihe: Drei Marken, drei Meinungen

SanDisk, Intenso und Verbatim – Unsere Empfehlung

1. Dezember 2021 • News

SSDs als externe Speicher bieten mehr Möglichkeiten als USB-Sticks und sind in den meisten Fällen einfach auch sicherer. Doch zwischen den einzelnen Herstellern gibt es Unterschiede. Im heutigen Beitrag vergleiche ich drei 1 TB SSDs der Marken SanDisk, Intenso Premium und Verbatim. Welche SSD für welche Profession geeignet ist, verrate ich gleich mit. 

SanDisk G-Drive Pro SSD 1TB 

SanDisk G-Drive Pro SSD 1TB Festplatte
© Claudia Felbermayer

Bislang war mir neu, dass es tatsächlich SSDs gibt, die schneller als der Schall sind. Oder zumindest hab ich das Gefühl, dass dieses Exemplar schneller als schnell ist. Immerhin schafft die SanDisk G-Drive Pro eine Übertragung von bis zu 2.800 MB/s. Was das heißt? Ich würde sagen: Für alle, die auch unterwegs 8K-Multi-Stream-Aufnahmen bearbeiten, VR-Projekte rendern oder Filme in vollster Auflösung genießen wollen, ist diese SSD ein echtes Highlight. Egal ob Filmemacher oder Privatperson mit sehr hohen Ansprüchen: Egal was man will: Die SSD mit ihrem robusten Design und dem Thunderbolt 3-Anschluss lässt keinen Wunsch offen. Und das meine ich wirklich so. 

Intenso Premium 1 TB, Externe SSD

Die SSD ist klein, handlich und lässt sich problemlos und komfortable trasportieren. Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 320 MB/s sorgt für eine weitestgehend störungsfreie Übertragung auch größerer Datenmengen. In meinem Verständnis ist die Intenso Premium 1 TB SSD deswegen vor allem für den normalen Alltag oder zum Beispiel für die Zeit an der Uni perfekt. Vielleicht will man mit ihr aber auch einfach ein paar alte Familienfotos abspeichern, damit sie woanders nicht einfach so spurlos verschwinden können. 

Ein durchweg solides Produkt, das keine überragenden Leistungen bringt, aber trotzdem um Längen besser ist als der olle USB-Stick, den man zum letzten Karneval gefangen hat.

Alexandra Dahmen

Verbatim Store ’n‘ Go Portable SSD USB 3.2 – 1 TB

Ein echt guter Deal für unterwegs! Wer eine schnelle und sichere Lösung zum Erweitern des eigenen Speichers benötigt, der ist mit dieser SSD in schlankem und schlichtem Design wirklich gut aufgestellt. Dank der USB 3-Schnittstelle kann man auch besonders große Daten schnell verschieben und Fotobearbeitungen vornehmen. Ich denke da zum Beispiel an den Freelancer, der für eine oder mehrere Tageszeitungen arbeitet. Bilder werden von Zeitungen nur dann gekauft, wenn sie gut und schnell verfügbar sind. Ist ein Kollege mit seinem Bild schneller in der Bildredaktion, hat es für einen selbst dann dieses Mal leider nicht geklappt. Die Schnelligkeit bei der Datenübertragung ist für Berufsgruppen wie eben jene elementar wichtig. Von alleine zahlen sich die Brötchen nämlich nicht. 

Die SSD ist sowohl mit Mac, als auch mit jedem Windows PC kompatibel. Die Kompatibilität mit Windows ist übrigens bei jeder der vorgestellten SSDs obligatorisch!

Meine Wahl fällt auf …

Prinzipiell benötige ich keine High-End-Geräte. Ich finde, sie sollte eine solide Leistung bringen und einen guten Schutz bieten. Denn wer will schon, dass die SSD beim nächsten Sturz komplett zerstört ist und die Daten darauf unwiderruflich verloren gegangen sind? Aus genannten Gründen würde ich mich deswegen wohl ganz intuitiv für die Intenso Premium 1 TB SSD entscheiden. Zusätzlich finde ich es super, dass man sich unabhängig vom verwendeten Betriebssystem ganz ohne Formatierung sofort ans Werk machen kann. Größere Technikkenntnisse werden für die Verwendung also nicht benötigt.

Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

Wenn man seine SSD oder auch seinen USB Stick einmal verlieren sollte, gibt es das eine oder andere zu beachten. Wer wissen will, wie er im Fall der Fälle agieren sollte, kann auch gerne hier einmal reinlesen.

Die Entscheidung, welche SSD es am Ende wird, ist immer eine ganz subjektive. Mit den aufgelisteten Daten und Fakten hoffe ich, zur validen Entscheidungsfindung beitragen zu können.

Über die/den Autor/in: Alex

Alexandra Dahmen hat während ihres Studiums bereits als freischaffende Autorin für verschiedene Kunden und große deutsche Tageszeitungen gearbeitet.

Seit ihrem Studienabschluss 2016 hat sie sich im Rahmen ihrer Autorentätigkeit vor allem auf die Schwerpunkte Verbraucher, Freelancer und Gesundheit spezialisiert. Als Journalistin ist sie nach wie vor in den Bereichen Blaulicht und Celebrity tätig.

Alex