Vor- und Nachteile von Festplatten

Eine Gegenüberstellung

Festplatten kennt jeder der mit einem PC oder Mac arbeitet, entweder als interne oder externe Platte. In diesem Zusammenhang werden Sie auch immer wieder auf die Abkürzungen HDD und SSD stoßen und sich eventuell fragen, worin sich diese Arten der Festplatten unterscheiden, was ihre Vorteile sind und vor allem, welche Art für Sie optimal geeignet ist.

Was ist ein Festplattenlaufwerk?

SSD und HDD
Bild: 139851776 © ctvvelve @ stock.adobe.com

Festplatten werden auch als HDD (Hard Disk Drive) bezeichnet und bieten viel Speicherplatz, auf dem Benutzer ihre wichtigen Informationen dauerhaft speichern können. Die Festplatten bestehen aus starren Materialien, sie haben eine scheibenförmige Platte aus Aluminium oder Glas, die mit einer dünnen Schicht aus magnetischem Material überzogen ist.

Die Platten sind hart und können nicht gebogen werden, daher werden sie als Festplatten bezeichnet. Sie gelten zwar als zuverlässig, haben aber auch Nachteile, da eine physikalische Beschädigung oftmals teilweisen oder vollständigen Datenverlust nach sich ziehen kann. Als weiterer Festplattentyp hat sich in den letzten Jahren die SSD (Solid State Drive) etabliert, deren Speichertechnik auf der, der Flash-Speicher beruht.

Vorteile von HDDs gegenüber SSDs

1. Billiger als SSDs

Im Vergleich ist ein Festplattenlaufwerk günstiger als ein Solid-State-Laufwerk, wenn man den Preis pro Gigabit betrachtet. Beachten Sie, dass ein SSD mit ähnlicher Speicherkapazität wie eine HDD in der Regel doppelt so teuer ist. Daher sind Computer, die mit einer SSD ausgestattet sind, teurer als solche, die mit einer HDD ausgestattet sind.

2. Größere Basisspeicherkapazität

Zur Zeit ist eine höhere Speicherkapazität ein weiterer Vorteil von Festplattenlaufwerken gegenüber Solid-State-Laufwerken. Die meisten HDDs auf dem Markt werden mit einer Basiskapazität von 1 TB und höher verkauft, während SSDs mit einer Basiskapazität von 500 GB verkauft werden. HDDs mit 1 TB bis 8 TB Speicherkapazität sind die üblichen verwendeten Größen im privaten und geschäftlichen Bereich, während SSDs aktuell maximal 4 TB Speicherplatz im kommerziellen Bereich aufweisen. Im industriellen Bereich sind SSDs von bis zu 100 TB im Einsatz, HDDs bis 24 TB, doch machen aktuell die hohen Preise solch große SSD-Platten für die Allgemeinheit unerschwinglich.

Stellen Sie sich vor, die Festplattenkapazität im Jahr 1956 betrug 5 MB und sie wog etwa 500 kg. Bei dieser Festplatte handelte es sich um die IBM 350, die wiederum Bestandteil des IBM 305 RAMAC war, also des ersten Computers mit Festplatte und sie war nicht im Handel erhältlich. Wofür hätte man sie auch nutzen sollen und wie bei dem Gewicht transportieren?

3. Höhere Marktverfügbarkeit

Ein weiterer Vorteil eines Festplattenlaufwerks ist die Verfügbarkeit auf dem Markt. Es gibt eine Fülle von internen und externen HDDs verschiedener Hersteller, die den Markt überschwemmen. Obwohl immer mehr SSDs verfügbar sind, ist es immer noch bequemer, sich für eine HDD zu entscheiden, da sie nicht nur erschwinglich ist, sondern auch die größten Speichermöglichkeiten bietet.

4. Höhere Lese-Schreib-Zyklen

Im Vergleich zu einer SSD ist ein weiterer Vorteil einer HDD gegenüber einer SSD ihre Langlebigkeit aufgrund höherer Lese- und Schreibzyklen. Auf einer SSD können nur eine begrenzte Anzahl von Daten gespeichert und abgerufen werden kann, da die Flash-Speicher nur eine begrenzte Anzahl von Schreibvorgängen zulassen. Im Gegensatz zu einer HDD muss eine SSD große Datenblöcke auf einmal löschen und neu schreiben, bevor ein einzelnes Datenbit geschrieben werden kann. Wiederholte Lese- und Schreibzyklen verkürzen die Lebensdauer von Flash-Speichern.

Logo Ratgeber Datenrettung

Tipp der Redaktion:

Sollten Sie eine SSD Ihr Eigen nennen und Ihr Betriebssystem diese nicht erkennen, so hilft Ihnen eventuell dieser Beitrag weiter.

Nachteile von HDDs gegenüber SSDs

1. Langsamere Lese- und Schreibgeschwindigkeit als bei SSD

Einer der Nachteile eines Festplattenlaufwerks im Vergleich zu einem Solid-State-Laufwerk ist die Geschwindigkeit, mit der es Daten schreibt und liest. Eine SSD ist in dieser Hinsicht schneller als eine HDD. Außerdem haben HDD-Varianten je nach RPM (Rotation pro Minute) unterschiedliche Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Zudem werden die Daten bei einer HDD aufgrund ihrer rotierenden Aufzeichnungsoberfläche fragmentiert.

SSD sind nicht anfällig für Fragmentierung. Dennoch fährt ein mit einer HDD ausgestatteter Computer langsamer hoch und arbeitet langsamer, als ein mit einer SSD ausgestattetes Gerät.

2. Energieineffizienz

Ein Festplattenlaufwerk verbraucht mehr Strom als ein Solid-State-Laufwerk. um ihre beweglichen Teile zu betreiben, insbesondere den Magnetkopf und die rotierende Metallplatte. Dies ist ein Grund, weswegen sich eine HDD für mobile Geräte nicht eignet. Daher entscheiden sich die Hersteller dafür, Laptops mit einem SSD auszustatten, um die Energieeffizienz zu fördern und die Lebensdauer des Akkus zu verlängern.

3. Erzeugt störende mechanische Geräusche

Ein weiterer Nachteil eines Festplattenlaufwerks ist die Geräuschentwicklung. Während die Festplatte in Betrieb ist, erzeugen die Drehung der Metallplatte und die Hin- und Herbewegungen des Magnetkopfes mechanische Geräusche und leichte Vibrationen. Dies macht sich beim Hochfahren des Computers oder beim Lesen und Schreiben einer großen Datenmenge bemerkbar. Bei einer SSD hingegen entstehen keine mechanischen Geräusche.

4. Weniger haltbar als eine SSD

hdd und ssd
Bild: 64500755 © Hardheadmonster @ stock.adobe.com

Der vielleicht größte Nachteil eines Festplattenlaufwerks im Vergleich zu einem Solid-State-Laufwerk ist die Anfälligkeit für Datenverlust aufgrund der physischen Anfälligkeit. Die beweglichen Teile einer HDD machen sie anfällig für Schäden durch Stürze und Erschütterungen. Angesichts dessen ist eine SSD eher für Laptops oder tragbare Computer geeignet. Ebenso ist eine externe SSD haltbarer als eine externe HDD. Beachten Sie, dass das Bewegen und Tragen eines Geräts das Risiko von physischen Schäden erhöhen.

Nachfolgend die Vor- und Nachteile der jeweiligen Speicherplatten in der Übersicht:

Vorteile HDD:Nachteile von HDD:
- Speicherkapazität
- nicht flüchtig
- geringere Kosten pro GB
- einfache Verfügbarkeit
- niedriger Geschwindigkeit beim Schreiben und Lesen von Daten
- Betriebsgeräusche
- anfälliger für Schäden
Vorteile von SSD:Nachteile von SSD:
- längere Lebensdauer als HDDs
- schnellere Startgeschwindigkeit
- schneller im Lese- und Schreibprozess
- niedriger Stromverbrauch
- höhere Kosten pro GB
- kürzere Lebensdauer
- aktuell nur in kleineren Speichergrößen bis 4TB  erhältlich
- Verfügbarkeit

Für welches Festplattensystem Sie sich entscheiden, ist abhängig von Ihren Anforderungen an das Laufwerk. Sinnvollerweise nehmen Sie für das Betriebssystem und die Anwendungs-Software (Laufwerk C) eine SSD, da hier auch eine geringe Kapazität mit höherer Geschwindigkeit ausreicht. Als weitere interne Laufwerke können Sie auf HDD setzen. Sollten Sie ihre externe Speicherplatte regelmäßig mit sich führen, empfiehlt sich hier auch eine SSD.

VG WORT
Über die/den Autor/in: Jürgen

Jürgen hat auf einer nicht staatlichen Fachhochschule IT studiert. Er ist seit Anfang der 1990er Jahre als Journalist tätig, war Ressortleiter bei einer Wochenzeitung, ist Redaktionsleiter für ein Musik-Magazin, das alle 8 Wochen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg erscheint und schreibt neben Blogs, Fachtexte und Bücher.

Jürgen